BEM reagiert auf gestiegene Auslandsnachfrage – deutschsprachige Verbände unterzeichnen eDACH2030

 Bild: HUSS-VERLAG
Bild: HUSS-VERLAG
Redaktion (allg.)

Mit zunehmender Veränderungsbereitschaft deutscher Politik und Wirtschaft in Sachen Elektromobilität steigt das fachliche Interesse ausländischer Handelsvertretungen am Informations- und Wirtschaftsaustausch. Das vermeldet der Bundesverband eMobilität (BEM) und reagiert durch entsprechende Referenten- und Kongresstätigkeit. Nach Konferenzen in Slowenien, Brasilien und für die Handelskammer Neuseeland haben weitere Gespräche mit Italien und Kalifornien stattgefunden. Neuester Höhepunkt war der schwedisch-deutsche Innovationstag zur Mobilität, der Ende November in Berlin stattfand.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel BEM reagiert auf gestiegene Auslandsnachfrage – deutschsprachige Verbände unterzeichnen eDACH2030
Seite 8 | Rubrik news
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.