Werbung
Werbung
Werbung

be.connected Conference: Gegen Technologieoffenheit – für Kooperation

 Bild: J. Reichel
Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Bei der zweiten Auflage der be.connected conference des Software- und Ladeinfrastrukturspezialisten has.to.be in München hat sich der Head of e-Mobility Services Martin Roemheld der Volkswagen AG gegen „Technologieoffenheit“ bei alternativen Antrieben ausgesprochen. Elektromobilität brächte Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit am besten in Einklang, so der E-Mobilitätsspezialist des Konzerns, der seit kurzem an has.to.be beteiligt ist. Es sei die mit Abstand effizienteste Form der Mobilität und Strom sei vorhanden: „Wo Menschen sind, ist Strom.“ Das Reichweitenproblem würde sich auch mit den steigenden Ladeleistungen erübrigen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel be.connected Conference: Gegen Technologieoffenheit – für Kooperation
Seite 7 | Rubrik news
Werbung