Batteriezellen: Daimler kauft für 20 Mrd. Euro

Daimler plant große Investitionen beim Zelleinkauf. | Foto: Daimler
Daimler plant große Investitionen beim Zelleinkauf. | Foto: Daimler
Johannes Reichel

Daimler plant, 20 Milliarden Euro in Akkuzellen zu investieren. Mehr als eine Milliarde geht in einen globalen Batterieproduktionsverbund innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars. Die Zellen kauft man auf dem Weltmarkt. So will man sich die „bestmögliche Technologie“ sichern und sich auf die Montage konzentrieren. Der Verbund besteht künftig aus acht Fabriken auf drei Kontinenten, fünf davon in Deutschland. Zudem will man die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu Zellen forcieren, die Li-Io-Systeme optimieren und weiter an der nächsten Generation „Post-Lithium-Ionen-Systeme“ forschen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Batteriezellen: Daimler kauft für 20 Mrd. Euro
Seite 10 | Rubrik news