Werbung
Werbung
Werbung

Akkuwechselsystem: Nio probt Prinzip Postkutsche

 Bild: Nio
Bild: Nio
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Der chinesische E-Autohersteller Nio macht Ernst: Am 2.285 Kilometer langen G4 Expressway, eine wichtige Achse von Nord- nach Südchina, hat man 18 Akkutauschstationen an 14 Raststätten aufgebaut. Der Fokus liegt dabei in den stadtnahen Räumen wie Shijiazhuang und Zhengzhou über Wuhan bis Changsha nach Guangzhou und anderen großen Städten. Das Batterietauschnetzwerk soll nur der erste Schritt sein. Die Erschließung weiterer Autobahnen im zentralen Osten Chinas mit Akkutauschpunkten soll innerhalb des nächsten Jahres erfolgen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Akkuwechselsystem: Nio probt Prinzip Postkutsche
Seite 8 | Rubrik news
Werbung