Werbung
Werbung

„Was sollen Radkappen auf einem Jeep?“

Im Interview gab Christian Meunier, Brand Chief Executive Officer bei Jeep, einen Ausblick auf neue Jeep-Kunden, gewährte uns einen dezenten Einblick in die Jeep-Zukunft und erklärte, warum für ihn Radabdeckungen auf einem Jeep ein absolutes No-Go sind.Von Gregor Soller
Wild: Die Prototypen der jährlichen „Jeep Easter Safari“ in Moab (Utah) werden auch immer elektrischer. Mitten im Trail hat Jeep eine solarbetriebene Ladestation platziert. Bild: Jeep/Stellantis
Wild: Die Prototypen der jährlichen „Jeep Easter Safari“ in Moab (Utah) werden auch immer elektrischer. Mitten im Trail hat Jeep eine solarbetriebene Ladestation platziert. Bild: Jeep/Stellantis
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Wir trafen Meunier während der Shanghai Motor Show – aber nicht in China, sondern in Malaga! Dort wohnte er der Präsentation des neuen Avenger und des neuen Grand Cherokee 4xe bei. Was er so nicht sagt, aber durchaus meint: Den chinesischen Markt sieht er trotz der langen Jeep-Historie dort derzeit kritisch, wozu natürlich auch die politischen Spannungen zwischen den USA und China beitragen, wofür weder Jeep noch die Markenfans (die es übrigens auch in Asien gibt) etwas können.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Was sollen Radkappen auf einem Jeep?“
Seite 26 bis 28 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung