Vorstellung Mazda MX-3: Wankel-Comeback im Stromer

Mit dem MX-30 stellte Mazda seinen ersten Stromer vor, der optional mit Einkammer-Wankelmotor als Range-Extender kommen wird. Von Gregor Soller

Der MX-30 ist Mazdas erster Stromer – mit ungewöhnlichen Detaillösungen. Bild: Mazda
Der MX-30 ist Mazdas erster Stromer – mit ungewöhnlichen Detaillösungen. Bild: Mazda
Gregor Soller

Mazda geht vor allem beim Antrieb gerne eigene Wege und startet so auch in die Elektromobilität: mit einem SUV-Coupé, das sich mit einem 35,5-kWh-Akku bescheidet, dafür aber auch beim Gewicht.

Und – noch wichtiger – auch bei der Well-to-Wheel-Bilanz, die Joachim Kunz, Senior Manager Product Development und Engineering bei Mazda Motors Europe, aufmacht. Denn mit dem 35,5-kWh-Akku bleibt der MX-30 gegenüber einem Mazda-3-Diesel immer im Vorteil, selbst wenn die Batterie nach acht Jahren oder 160.000 Kilometern getauscht werden muss! Damit ist Mazda der erste Hersteller, der dies überhaupt in seine Gesamtbilanz einrechnet.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vorstellung Mazda MX-3: Wankel-Comeback im Stromer
Seite 34 bis 36 | Rubrik mobilität