Vorstellung Ford Mustang Mach-E: GTFord sattelt auf

Die Deutschland-Premiere des Mustang Mach-E nutzte Ford auch für die Vorstellung des Topmodells GT Von Timo Pape

Schon die Basis reitet zügig auf, doch der GT wird noch schneller sein und in 3,7 Sekunden auf 100 km/h galoppieren. Bild: Ford
Schon die Basis reitet zügig auf, doch der GT wird noch schneller sein und in 3,7 Sekunden auf 100 km/h galoppieren. Bild: Ford
Timo Pape

Eine Fahrzeugpräsentation während Corona hat immer auch ein bisschen was Überraschendes. Am 9. Oktober war es ein hochgezüchteter Mustang, der auf einmal mitten im Raum stand. Kurz nachdem Ford vom Mach-E, seinem neuen leistungsstärkeren Bruder, und den Strategien zur Elektrifizierung erzählt hatte, ritt der GT-Prototyp urplötzlich hinein. Viel Platz blieb ihm in seiner mobilen Box auf der Hamburger Reeperbahn zwar nicht. Doch es reichte für uns, um einmal ringsherum zu gehen und uns ein Bild vom muskulösen Mustang zu machen, der auf dem Spielbudenplatz erstmals in Deutschland zu sehen war.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vorstellung Ford Mustang Mach-E: GTFord sattelt auf
Seite 38 bis 39 | Rubrik mobilität