Werbung
Werbung

Vorstellung Dacia Spring: Alle wollen es - Dacia hat es!

Der Spring erhielt ein großes Facelift – und bleibt weiterhin das Unter-20.000-Euro-Elektroauto, das alle ankündigen, aber bisher nicht bauen! Von Gregor Soller
Thilo Schmidt (li.), Geschäftsführer Dacia Deutschland, und Gregor Soller, Chefredakteur VISION mobility, im Gespräch. Bild: Uli Sonntag
Thilo Schmidt (li.), Geschäftsführer Dacia Deutschland, und Gregor Soller, Chefredakteur VISION mobility, im Gespräch. Bild: Uli Sonntag
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auf den ersten Blick wunderten wir uns, dass Dacia den Spring so früh ablöst. Aber ein Blick aufs Datenblatt verrät, dass es „nur“ ein großes Facelift ist. Wer etwas mehr Akkukapazität, Reichweite und Ladeleistung erhoffte, dürfte enttäuscht sein. Es bleibt beim 26,8-kWh-Akku, den man mit 2,3 (ja, an der Haushaltssteckdose und dort über Nacht), 3,7 oder DC mit bis zu 30 kW laden kann, wobei 75 Prozent der Spring-Kunden nach Dacia-Angaben tatsächlich Ersteres tun! Zumal sie durchschnittlich nur 37 Kilometer am Tag mit 37 km/h im Schnitt zurücklegen!

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vorstellung Dacia Spring: Alle wollen es - Dacia hat es!
Seite 34 bis 35 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung