Vergleichstest Porsche Taycan: Ganz oder gar nicht?

Mittlerweile schreibt der Taycan seine eigene Erfolgsgeschichte bei Porsche – 
wir haben die Extreme der Palette getestet. Von Gregor Soller

Links der weiße Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S, rechts die Basisversion. Bild: G. Soller
Links der weiße Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S, rechts die Basisversion. Bild: G. Soller
Gregor Soller

Porsche liebt Challenges: Mit Kollegen der Zeitschrift „Auto Motor und Sport“ ging es um den Kilometerrekord in 24 Stunden, bei uns galt es, den Verbrauchsrekord des Tesla Model S zu knacken. Anruf in Zuffenhausen – traut Ihr Euch das? Zwei Wochen später steht der Testwagen vor der Tür – in Neptun-Blau (2.380 Euro Aufpreis) mit den eher deckeligen, aber aerodynamisch günstigen Aero-Rädern, auch innen in lederfreiem Graphitblau (3.580 Euro). Womit der Taycan den „Blaumann“ gibt, aber er ist ja auch nicht zum Spaß angetreten, sondern, um sich einen Sieg zu erarbeiten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vergleichstest Porsche Taycan: Ganz oder gar nicht?
Seite 32 bis 35 | Rubrik mobilität