Werbung
Werbung

Transporter: Vollstrom aus dem Reich der Mitte

Mit einem breiten Line-up an vollelektrischen Nutzfahrzeugen, vom City-Van über Pick-up bis zum 3,5- und bald 7,5-Tonner, klotzt die Tochter des chinesischen Staatskonzerns SAIC. Hiesigen Kunden kann’s recht sein. Denn die Produkte sind nicht übel – und für E-Modelle fair gepreist. Tour in allen Vieren. Von Johannes Reichel
 Bild: Manuel Debus/Maxus
Bild: Manuel Debus/Maxus
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Mssen mit den China-Marken: Einerseits ist da der Hintergrund einer immer aggressiver auftretenden Wirtschaftsmacht und Autokratie, die gerade auch ihre Industrie zunehmend streng an die Kandare nimmt. Andererseits sind da durchaus wettbewerbsfähige und moderne Produkte, die in Europa den Hochlauf der dringend nötigen emissionsfreien, primär elektrischen Mobilität drastisch beschleunigen – und damit zur Erreichung der Klimaziele im dauersäumigen Verkehrssektor beitragen könnten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Transporter: Vollstrom aus dem Reich der Mitte
Seite 48 bis 49 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung