THG-Förderung: So verdient Ihr E-Auto Geld

Ihr E-Auto kann bares Geld einbringen. Mit jeder Fahrt sparen Sie CO2-Emissionen ein – und das wird mit einer THG-Prämie honoriert. Von Thomas Kanzler

 Bild: Tesla; Montage: I. Statnik
Bild: Tesla; Montage: I. Statnik
Thomas Kanzler

Das Kürzel THG steht für Treibhausgase. Diese Gase tragen erheblich zum Klimawandel bei. Mit der Treibhausgasminderungsquote ist in Deutschland seit 2015 ein gesetzlich normiertes und markbasiertes Instrument in Kraft, das die klimaschädlichen Emissionen reduzieren soll. Besitzer eines E-Fahrzeuges können seit Anfang 2022 durch die THG-Förderung mehrere hundert Euro pro Jahr kassieren. Möglich macht das die Ausweitung des Quotenhandels, mit deren Hilfe unter anderem Mineralölkonzerne ihren CO2-Ausstoß kompensieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel THG-Förderung: So verdient Ihr E-Auto Geld
Seite 40 bis 41 | Rubrik mobilität