Werbung
Werbung

Test Toyota Prius: Hypercar mit Radkappen

Optisch hat Toyota momentan einen Lauf wie noch nie: Der neue Prius wird fünf Zentimeter kürzer und zum (Designer-)Stück in Hypercar-Optik!
 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die Optik des neuen Prius spürt man leider beim Einsteigen. Hier fordert der Flachmann mit der sehr schrägen Frontscheibe eine kleine Verbeugung nach hinten. Um innen auf allen vier Plätzen etwas mit Höhe zu geizen – da fordert die Hypercar-Optik Kompromisse. Sonst: Toyota-typischer Geruch, als hätten die Inneneinrichter vor Ablieferung noch ein paar Kippen durchgezogen mit weit nach vorn versetzten Instrumenten wie im bZ4X. Bei derart flachen Windschutzscheiben tut man sich mit Head-up-Displays schwer. Dazu ein eingängig bedienbarer Zentralscreen mit super einfachem Knopf, um Tageskilometer anzusehen und zu nullen – so einfach und genial!

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test Toyota Prius: Hypercar mit Radkappen
Seite 46 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung