Test Tesla Model 3: Starker Standard

„Standard Plus“ für 39.990 Euro brutto heißt der Einstieg in die Tesla-Welt – was kann Teslas „Basismodell“? Von Gregor Soller

 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Gregor Soller

Die drei muss dranstehen: bei Bruttopreis und Leasingrate – dann gelten Elektroautos als „erschwinglich“. Das ist auch beim Tesla Model 3 „Standard Range“ der Fall, das Ende September 2021 ab 39.990 Euro brutto oder 349 Euro Leasingrate startet. Dafür verspricht Tesla, ohne Akkukapazitäten und Leistungswerte zu verraten, üppige 448 Kilometer Reichweite, 225 km/h Topspeed und einen Spurt auf 100 km/h in 5,6 Sekunden – mehr als genug von allem – sogar für die deutsche Autobahn. Unser Testwagen gönnt uns noch den schwarzen Lack und die diskutable weiße Innenausstattung für je 1.200 Euro extra.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test Tesla Model 3: Starker Standard
Seite 32 bis 33 | Rubrik mobilität
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.