Test Niu MQi GT: Der Verkehrs-Wender

Solide gefertigt, fair bepreist, einigermaßen flott – der Niu MQI GT wäre ein perfekter Ersatz für Autopendler. Wenn die 50-km/h-Grenze nicht wäre und es etwas mehr Stauraum gäbe.

 Bild: J. Reichel
Bild: J. Reichel
Redaktion (allg.)

Was wäre, wenn auch nur ein Teil der laut jüngster Statistik 68 Prozent Autopendler auf einen Elektroscooter wie den Niu MQi GT umsteigen würden? Denn laut Niu-Verkäuferin Vroni Albrecht von Zweirad Albrecht in München-Pasing pendeln viele ihrer Zweiradkunden kaum fünf Kilometer einfache Strecke. Ideal für Elektro: Dementsprechend ist fast die Hälfte des Portfolios des Motorradfachhändlers elektrifiziert, Tendenz steigend.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test Niu MQi GT: Der Verkehrs-Wender
Seite 47 | Rubrik mobilität