Werbung
Werbung

Test Nissan X-Trail e-Power e-4orce: Generatorgesteuert

Mit dem X-Trail e-4orce betreibt Nissan viel Aufwand, um Sprit zu sparen. Ist der gerechtfertigt?
 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Der X-Trail, in den USA „Rogue“, übersetzt „Schelm“, war dort zeitweise der bestverkaufte Pkw – und ist damit wichtig für Nissan. Den gibt es jetzt auch elektrifiziert als E-Power e-4orce, optional als Siebensitzer und mit komplexer Technik: Nissan koppelt einen 116-kW-1,5-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit zwei E-Maschinen. Die vordere leistet die für E-Autos typischen 150 kW (204 PS) und 330 Nm, die hintere sorgt für Allrad und steuert 100 kW (136 PS) und 195 Nm zum Antrieb bei.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test Nissan X-Trail e-Power e-4orce: Generatorgesteuert
Seite 43 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung