Werbung
Werbung

Test Nissan Townstar Kombi Tekna: Nomen est omen

Nur wenige Stromer dürften passendere Namen tragen als der Nissan Townstar.
 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Gemeinsam mit Renault Kangoo und Mercedes-Benz T-Klasse gehört der Townstar zu den jüngsten Cityvans. Er punktet wie diese mit durchdachtem Innenraum, der im Kombi nicht ganz so flexibel wie bei den (Renault-)Lieferwagenversionen ist. Dafür kommt der bestausgestattete Tekna wohnlich eingerichtet mit stoffbespannten Türtafeln und kostet dann ab 45.820 Euro brutto. Wer den (zu) kleinen 45-kWh-Akku mit bis zu 80 kW DC laden will, zahlt nochmal 1.000 Euro extra.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test Nissan Townstar Kombi Tekna: Nomen est omen
Seite 50 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung