Test Audi A3 40 TFSI e: Mit Klappe an der dicken Backe

Als Letzter im Konzern-Kompakt-Familienverbund trat der Audi A3 als 
Plug-in an und machte nicht nur dicke Backen, sondern setzte starke eigene Akzente. 
Von Gregor Soller

 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Gregor Soller

Nach Seat Leon, Škoda Octavia und VW Golf (in dieser Reihenfolge) trat jetzt noch der Audi A3 zum Test an und macht gleich mal dicke Backen, „Quattrobacken“, obwohl nur die Vorderräder ziehen. Das mag für einen A3 auf den ersten Blick wild wirken, sorgt aber endlich für die Emotion und Frische, die den Vorgängern abging.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Test Audi A3 40 TFSI e: Mit Klappe an der dicken Backe
Seite 36 bis 37 | Rubrik mobilität