Werbung
Werbung

Skoda Octavia G-TEC CNG: Verbrenner grün & Familienmobil erschwinglich: Skoda Octavia Combi 1.5 G-TEC: Biomethan statt Synfuels!

Skoda Octavia Combi 1,5 G-TEC: Biomethan statt Synfuels Bild: J. Reichel
Skoda Octavia Combi 1,5 G-TEC: Biomethan statt Synfuels Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Zwischen zweifelhaftem PHEV und teurem BEV schiebt sich bei Skoda Octavia G-TEC CNG. Er beweist, dass ein Verbrenner „grün“ sein kann – und ein „grünes“ Familienmobil wiederum erschwinglich. Heizung aufdrehen, ohne in Reichweitenpanik zu verfallen, das ist ein weiterer handfester Vorteil gegenüber reinen Stromern. Mit Biomethan in den 17,3-Kilo-Tanks, gewonnen von den Stadtwerken München aus Abfallreststoffen, kommt man bei 3,5 kg/100 km ca. 500 Kilometer weit, fast klimaneutral. Aktuell liegt Bio-CNG sogar besser als die BEVs, die der kohle- und erdöllastige deutsche Strommix runterzieht.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Skoda Octavia G-TEC CNG: Verbrenner grün & Familienmobil erschwinglich: Skoda Octavia Combi 1.5 G-TEC: Biomethan statt Synfuels!
Seite 53 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung