Werbung
Werbung

Japan Mobility Show 2023: Wilder Minimalismus

Auch Japan folgt dem Trend zu ganzheitlichen Mobilitätskonzepten. Das führt zu extremen Fahrzeugen, vom fahrenden Koffer bis zum Mars-Rover war alles dabei – zu Lande, zu Wasser UND in der Luft. Wir waren live vor Ort! 
Von Christian Ekert und Gregor Soller
Volle Stände voller Stromer mit bunten Hintergründen und Ideen - hier bei Toyota. Bild: Christian Eckert
Volle Stände voller Stromer mit bunten Hintergründen und Ideen - hier bei Toyota. Bild: Christian Eckert
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die Zeit ist reif für Veränderungen: Die „Tokyo Motor Show” heißt jetzt „Japan Mobility Show”. Was nichts an ihrer grundsätzlichen Ausrichtung änderte. Auch die traditionsreiche Messe in Tokio will sich neu erfinden und strebt danach, die gesamte Welt der (zukünftigen) Mobilität abzubilden – vom fahrenden Elektrokoffer über jede Menge Zweiräder und Autos bis hin zu diversen eVTOL, also „electric Vertical Take-Off and Landing Aircraft“, und diversen selbstfahrenden Bots.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Japan Mobility Show 2023: Wilder Minimalismus
Seite 22 bis 27 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung