Flottenumsteller: Badener unter Strom

Der baden-württembergische Energiekonzern EnBW setzt ganz auf Elektromobilität. So können persönlich zugeordnete Dienstwagen nur noch teilelektrisch oder elektrisch bestellt werden, zudem winken attraktive Mitarbeiterangebote für E-Leasingfahrzeuge. Von Nadine Bradl

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG will bis 2025 rund die Hälfte ihres Portfolios mit erneuer­baren Energien bestreiten. Bild: EnBW
Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG will bis 2025 rund die Hälfte ihres Portfolios mit erneuer­baren Energien bestreiten. Bild: EnBW
Nadine Bradl

Auch wenn das Bundesland Baden-Württemberg offiziell mit einem Bindestrich verbunden ist, so schätzt man doch die klare Trennung. Badener und Schwaben sind auf keinen Fall über einen Kamm zu scheren – weder dialektal noch geografisch. Nicht umsonst heißt ein beliebtes Sprichwort: „Über Baden lacht die Sonne, über Schwaben die ganze Welt“. Glaubt man diesem, ist es kein Wunder, dass der Großkonzern EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit Sitz in Karlsruhe – und damit Baden – seit 2008 deutschlandweit Solarparks baut und betreibt. Überhaupt setzt das Unternehmen auf erneuerbare Energien – will bis 2025 rund die Hälfte seines Portfolios damit bestreiten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Flottenumsteller: Badener unter Strom
Seite 70 bis 72 | Rubrik mobilität