Fahrvorstellung Citroën C4: Kompakte Komfortzone

Der neue Citroën C4 zitiert gekonnt den GS/GSA und kann so ganz komfortabel eingefleischte Citroënisti abholen. Aber auch Kunden, die einfach eine komfortable Kompaktalternative suchen.

 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Gregor Soller

Der Trend zu SUV-Coupés animierte Citroën, den C4 in ein markentypisches Fließheck zu gewanden und etwas höher zu stellen: Er bietet rund vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit und sieben bis zehn Zentimeter mehr Sitzhöhe als Standard-Kompakte. Trotzdem sitzt man nicht „auf“, sondern immer noch „im“ C4. Ein bisschen „drauf“ sitzt man allenfalls auf den dick gepolsterten Fauteuils, die sich vielfach verstellen lassen und sanft massieren können. Seitenhalt aber ist nicht so sein Ding. Der C4 sollte auch eher der Komfort- und nicht der Racekönig der Kompakten sein.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrvorstellung Citroën C4: Kompakte Komfortzone
Seite 44 | Rubrik mobilität