FahrberichtE Renault Clio, Captur und Mégane: Stromstöße fürs Markenherz

E-Tech heißt die nicht milde Hybridisierung bei Renault. Unter diesem Label elektrifizieren die Franzosen Clio, Captur und Mégane.

 Bild: Renault
Bild: Renault
Gregor Soller

Ersterer tritt als „Standard-Hybrid“ analog zu Toyota an, Captur und Mégane fahren dagegen als Plug-in-Hybride vor. Dabei nutzt Renault für alle drei einen Baukasten, dessen starkes neues „Herz“ eine „Multimode-Automatic“ mit zwei E-Maschinen ist. Eine fungiert als Hauptmotor, sodass die Teilzeitstromer immer elektrisch anfahren. Unterstützung kommt dann von einer Hochvoltstarter-Generatoreinheit und vom Verbrenner, der idealerweise immer im optimalen Drehzahlbereich läuft.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel FahrberichtE Renault Clio, Captur und Mégane: Stromstöße fürs Markenherz
Seite 40 bis 41 | Rubrik mobilität