Fahrbericht Polestar 2: Als Single stark genug

Ist der günstige Einstiegs-Polestar 2 der „heller strahlende“ Polarstern?

Thomas Kanzler

Nach dem sportlichen Modell 2 mit zwei Motoren, Allrad und 300 kW (408 PS) folgt die Single-Motor-Version als „Basismodell“. Ist das zu viel Verzicht oder geht das Konzept weiter auf? Optisch können wir Entwarnung geben: Der Polestar 2 fällt nach wie vor mit seinem skandinavisch-klaren Design auf, dazu kommen innen optisch ansprechende und hochwertige Materialien. Vorn sitzt man großzügig, auf der Rückbank ist genug Platz für zwei Erwachsene. Den Blick nach hinten optimiert die Rückfahrkamera, die nicht ohne Grund Serie ist. Fast alles wird über den zentralen Monitor gesteuert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrbericht Polestar 2: Als Single stark genug
Seite 43 | Rubrik mobilität