Werbung
Werbung

Fahrbericht Mini Countryman Electric: Mini macht Maxi und gibt Strom

Der erste Mini „Made in Germany“ geht einen großen Schritt: Er wächst in Länge und Höhe, gibt den coolen Bruder des BMW X1. Und er katapultiert das Modell ins vollelektrische Zeitalter. Verbrenner gibt’s noch, aber vermisst hier keiner. Von Johannes Reichel
 Bild: BMW
Bild: BMW
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Mehr Kasten wagen! Das scheint das Motto der Mini-Designer um die Markenchefin Stefanie Wurst gewesen zu sein, um sich von der technischen Basis des BMW X1 abzugrenzen. So gibt der neue Countryman den pragmatisch-praktisch-coolen Bruder des seriösen, etwas faden BMW iX1. „Mit dem vollelektrischen Mini Countryman führt das größte Modell der neuen Fahrzeugfamilie die Marke in eine Ära lokal emissionsfreier Elektromobilität. Der erste in Deutschland gefertigte Mini steht auch in der Produktion für größtmögliche Umweltverträglichkeit“, wirbt Wurst.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrbericht Mini Countryman Electric: Mini macht Maxi und gibt Strom
Seite 27 bis 29 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung