Fahrbericht Honda Civic: Der „Drivers-Hybrid“

Mit dem neuen Civic treibt Honda das Hybridkonzept vorerst auf die Spitze.

 Bild: Manuel Portugal
Bild: Manuel Portugal
Gregor Soller

Auch der Civic wird 50! Dafür ist dem nach eigenen Angaben größten Motorenhersteller der Welt kein Aufwand zu groß, das Verbrennerprinzip weiter zu optimieren: Den neuen 2,0-Liter-Atkinson-Benzin-Direkteinspritzer mit 41 Prozent Wirkungsgrad (!) unterstützen zwei E-Maschinen und ein 1,05-kWh-Akku. Bis zu vier Einspritzvorgänge pro Arbeitstakt zerstäuben den Sprit besser und senken die Arbeitstemperaturen. So nimmt der Motor mehr Sauerstoff auf, was Drehmoment und Verbrauch optimiert. Außerdem hebt das die Klopfgrenze, weshalb man in einem größeren Bereich stöchiometrisch mit Lambda eins fahren kann.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrbericht Honda Civic: Der „Drivers-Hybrid“
Seite 38 | Rubrik mobilität