Fahrbericht e.GO Life: Er bewegt sich doch!

Totgesagte rollen länger: Der e.Go Life kommt nach vielen Irrungen doch noch in Fahrt. Gar nicht übel! Platz für Vier auf kleinster Fläche, quirliges Handling, passabler Komfort, für Stadt und Land genug Reichweite, kluges Nachhaltigkeitskonzept. Nur billig und sparsam ist er nicht. 
Von Johannes Reichel

 Bild: J. Reichel
Bild: J. Reichel
Redaktion (allg.)

Echt jetzt, auf die Rückbank, in dem Winzling?! Unser freundlicher e.Go-Life-Pilot hat da keine Scheu. Per Timeslot konnte man sich bei der Münchner Dependance des Aachener E-Mobil-Herstellers den Kleinststromer vor die Haustür liefern lassen. Klasse Idee, wenn man ins Geschäft kommen will. Nun steht man da im Münchner Schneetreiben vor dem nur 3,35 Meter kurzen Elektro-Floh und hat arge Zweifel. Doch der Chauffeur kraxelt behände ins Fondabteil. Davor nehmen der 1,83-Meter-Fahrer und der 1,90-Meter-Kollege Platz.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrbericht e.GO Life: Er bewegt sich doch!
Seite 36 bis 37 | Rubrik mobilität