Werbung
Werbung

Fahrbericht DS 3: Frankophile Frische

DS überarbeitete sein Einstiegsmodell – an den richtigen Stellen.
 Bild: G. Soller
Bild: G. Soller
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Kaum ein Auto ist französischer als der DS 3: entwickelt und bis zum Akku gebaut in Frankreich – nur die Akkuzellen werden angeliefert. Die Montage findet in (der Ex-Simca-Fabrik) Poissy statt, womit der DS 3 dem Paris-Anspruch der Marke räumlich am ehesten gerecht wird. Einen exaltierteren Kleinwagen wird man kaum finden. Beim Facelift wurde er gekonnt gestrafft und das Chrom zurückgefahren, was ihm guttat.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Fahrbericht DS 3: Frankophile Frische
Seite 51 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung