Werbung
Werbung

AutoAbo in der E-Flotte: Miete unter Starkstrom

Im Interview gab uns Jan Hansen, Senior Vice President Growth für den Bereich Business2Business (B2B) beim Autoabospezialisten Finn, manche Einblicke hinter die Kulissen – unter anderem, warum die besten Kunden die sind, die sich für Autos eigentlich gar nicht interessieren und wann auch mal goldene Modelle bestellt werden. Von Gregor Soller
Strom(er) in der Garage, aber kein Auto, um das man sich kümmern müsste – im Idealfall CO2-frei: Das ist Finns Aboansatz. Bild: Marius Masalar/Unsplash
Strom(er) in der Garage, aber kein Auto, um das man sich kümmern müsste – im Idealfall CO2-frei: Das ist Finns Aboansatz. Bild: Marius Masalar/Unsplash
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Finn sieht sich vor allem als Plattform für klimaneutrale Autoabos, durch die Autofahren „so einfach wie der Schuhkauf im Internet“ werden soll: Mit wenigen Klicks kann ein Fahrzeug abonniert werden, das sofort zur Verfügung steht − ohne Aufwand. Denn das Münchner Unternehmen bietet einen Rundum-Sorglos-Service und kümmert sich um Anmeldung, Kfz-Steuern oder auch Wartung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel AutoAbo in der E-Flotte: Miete unter Starkstrom
Seite 51 bis 54 | Rubrik mobilität
Werbung
Werbung