Werbung
Werbung

Telematik: Hauptsache offen!

Telematikanbieter decken meist nur einen Teil des geforderten Spektrums ab. Deshalb schaffen sie immer öfter offene Plattformen, die sich um diverse Funktionalitäten erweitern lassen. Von Gregor Soller

Egal wann, egal wo, egal wie geliefert oder geladen wird: Dank Telematik behält man immer die Übersicht. Bild: Ford
Egal wann, egal wo, egal wie geliefert oder geladen wird: Dank Telematik behält man immer die Übersicht. Bild: Ford
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Offen muss es sein! Alternativ zu herstellerbasierter Telematiklösung gibt es Fleet Management Solutions, die fahrzeug- und markenunabhängig arbeiten – im Idealfall offene Plattformen, sodass bereits genutzte Softwarelösungen von Drittanbietern einfach integriert werden können. Doch mit der Offenheit ist das so eine Sache: Viele Hersteller propagieren zwar, dass sie konzeptionell und digital „offen“ sind für neue Player und Zusatzlösungen, doch wirklich umgesetzt haben das bisher nur wenige.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Telematik: Hauptsache offen!
Seite 62 bis 0 | Rubrik konnektivität
Werbung
Werbung