Smartes Laden: In Zukunft noch intelligenter!

Mit den neuen E-Fahrzeugen steigen auch die Ansprüche an die Ladetechnik, die fallweise gern noch smarter darf. Von Gregor Soller

 Bild: Bernard Hermant/Unsplash
Bild: Bernard Hermant/Unsplash
Gregor Soller

Eigentlich ist zum Thema Ladetechnik alles gesagt – sollte man meinen. Doch unsere Umfrage zum Thema „Smartes Laden“ brachte zahlreiche neue Informationen und Entwicklungen. Denn mit dem Hochlauf der E-Mobilität wachsen auch in der Ladetechnik Ansprüche, Stückzahlen und nicht zuletzt die Intelligenz der Produkte. Grundsätzlich funktioniert das intelligente Laden überall gleich: Der verfügbare Strom wird auf die angeschlossenen Ladepunkte und damit Fahrzeuge verteilt, wozu die einzelnen Ladeströme reduziert werden müssen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Smartes Laden: In Zukunft noch intelligenter!
Seite 62 bis 67 | Rubrik konnektivität