Partnerbeitrag: Geschäftsmodell Konnektivität

Die Fahrzeugvernetzung wird in großem Umfang kommen – aber wer bezahlt sie?

 Bild: Magicle/Unsplash
Bild: Magicle/Unsplash
Redaktion (allg.)

Keine Industrie wagt es heute, die Macht der Daten in ihrer strategischen Entscheidungsfindung oder als Baustein ihrer Geschäftsmodelle zu vernachlässigen – die Mobilitätsindustrie ist keine Ausnahme. Bis 2035 werden alle verkauften Neufahrzeuge vernetzt sein, ein Drittel davon mit 360-Grad-Vernetzung im Ecosystem arbeiten. Vernetzte Fahrzeuge werden ein unverzichtbarer Treiber der Geschäftspotenziale in der Mobilitätsindustrie.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Partnerbeitrag: Geschäftsmodell Konnektivität
Seite 65 | Rubrik konnektivität