Flotten smarter laden

Digitalisierung lässt Flotten smarter laden – ohne zwingend die Netzanschlussleistung zu erhöhen. Von Gregor Soller

 Bild: reev
Bild: reev
Gregor Soller

Bei der Ladetechnik widmet man sich verstärkt der Software. Krönung sind Full-Service-Pakete, die die Projektierung und den späteren Betrieb beinhalten. Das nehmen die Kund:innen zunehmend an, wie uns Nicole Heinrich von Mahle respektive der Ladetochter ChargeBig erklärte: Die meisten Anfragen umfassen das komplette Portfolio, das die Projektierung mit Beratung und Pre-Check vor Ort sowie die Installation inklusive Tief- und Landschaftsbauarbeiten, Montage und Inbetriebnahme abdeckt – anschließend Betrieb und Wartung. Kund:innen mit eigenen Hauselektriker:innen bietet man in der Regel nur Ladelösung, Montage und Inbetriebnahme an.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Flotten smarter laden
Seite 60 bis 62 | Rubrik konnektivität