Eine App für (fast) alle!

Das ist der eigentliche Traum aller Umsteiger und Mobilitätsmanager: 
eine App für alle Verkehrsmittel. Drei Kommunen in Niedersachsen treiben dieses Thema massiv voran. Von Nadja Müller und Gregor Soller

 Bild: highQ
Bild: highQ
Redaktion (allg.)

Viele Kommunen möchten das Thema Digitalisierung angehen, wissen aber nicht, wo sie anfangen sollen. Bei AzweiO war die Mobilität der Startpunkt. AzweiO ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts, die von der Stadt Achim, dem Flecken Ottersberg und der Gemeinde Oyten in Niedersachsen getragen wird. Jede der drei Kommunen macht unterschiedliche Mobilitätsangebote. Die Nutzer hatten bislang kaum die Möglichkeit, den Überblick über die unterschiedlichen Angebote zu behalten: Es war zu aufwendig, für jedes Angebot eine individuelle App zu installieren, und es fehlte der Anreiz, sich dafür zu interessieren.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Eine App für (fast) alle!
Seite 60 bis 63 | Rubrik konnektivität
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.