Werbung
Werbung

CES 2024: AI allerorten

Die Exponate der CES werden immer intelligenter: ChatGPT war nur der Vorbote der „Artificial Intelligence“, um die sich in Las Vegas (fast) alles drehte! Von Gregor Soller
 Bild: Samsung
Bild: Samsung
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die CES schien in der Autobranche schon die großen Messen in Detroit und Genf abgelöst zu haben. Doch dieses Jahr blieben ihr einige „Dauergäste“ wie Ford oder Stellantis fern, auch die chinesischen Hersteller hielten sich zurück und andere verkleinerten ihre Stände. In Summe zeigten die Autohersteller kaum neue Modelle und Studien, dafür umso mehr Software. Zwar erreichte die CES auch im zweiten Nach-Corona-Jahr mit rund 135.000 Besuchern noch nicht das Vor-Corona-Niveau mit 170.000 Messegängern. Aber es kamen rund 4.300 Aussteller in die Wüstenstadt, darunter im Eureka-Park etwa 1.200 Start-ups. Von all denen beschäftigten sich rund 250 mit Mobilität.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel CES 2024: AI allerorten
Seite 56 bis 63 | Rubrik konnektivität
Werbung
Werbung