Werbung
Werbung

Autonom? Aber natürlich!

Mobileye gehört zu den bekanntesten Treibern des autonomen Fahrens. Wir fragten Johann Jungwirth, Senior Vice President of AV bei Mobileye, inwieweit man die Infrastruktur mit ausbauen muss und welche Systeme er in naher und ferner Zukunft in (teil-)autonomen Fahrzeugen sieht. Von Gregor Soller
Auch Zeekr nutzt Mobileye: Der „Super Vision Pilot“ unterstützt hier die teilautonomen Fahrfunktionen. Bild: Mobileye
Auch Zeekr nutzt Mobileye: Der „Super Vision Pilot“ unterstützt hier die teilautonomen Fahrfunktionen. Bild: Mobileye
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Autonomes Fahren gehört neben der Elektrifizierung zu den meist diskutierten Themen in der Mobilität. Nachdem es in der Pandemie etwas in den Hintergrund trat, ist es jetzt wieder hochaktuell. Zu den größten Treibern und bekanntesten Zulieferern kompletter Systeme gehört Mobileye. Zwar wird man auch dort nicht 2024 den fertigen autonomen „Pod“ auf die Straße stellen, bietet aber diverse Technikbausteine an, dies zu tun. Auf der IAA 2023 war die Marke mit einem eigenen Stand prominent vertreten – doch nicht nur dort, sondern auch in zahlreichen Produkten anderer Stände, darunter bei Porsche und Schaeffler.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Autonom? Aber natürlich!
Seite 58 bis 60 | Rubrik konnektivität
Werbung
Werbung