Stella Vita: Das Solarwohnmobil

Das sogenannte Solar Team, ein studentisches Kollektiv der Technischen Universität Eindhoven, hat mit dem Stella Vita ein solarbetriebenes Haus auf die Räder gestellt. Von Gregor Soller

 Bild: Bart van Overbeeke Fotografie
Bild: Bart van Overbeeke Fotografie
Gregor Soller

Ausgerechnet in den nicht übermäßig von der Sonne verwöhnten Niederlanden entstehen aktuell die stärksten Solarfahrzeuge. Der Solarlimousine Lightyear folgt jetzt „Stella Vita“: ein großes Fahrzeug, mit Photovoltaik-Paneelen bestückt – und dem Lightyear konzeptionell nicht ganz unähnlich, nur voluminöser, da Stella Vita eben auch Wohnraum ist. Lowe Blom, der Aerodynamik-Ingenieur im Solar Team, erklärte zur Entstehung: „Bei der Planung des Fahrzeugs haben wir festgestellt, dass wir viel überschüssige Energie aus den großen Sonnenkollektoren erhalten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Stella Vita: Das Solarwohnmobil
Seite 68 bis 70 | Rubrik infrastruktur