Rechnet sich doppelt

Der Ride-Pooling-Dienst flottet erste E-Fahrzeuge aus und zieht positive Bilanz. Geringe Wartungs- und Energiekosten sorgen für Amortisation, Ökostrom für gute Umweltbilanz. VISION mobility blickt in die Bücher im Gespräch mit COO Jan Hofmann. Von Johannes Reichel

Ende einer Dienstfahrt – und Anfang für die nächste: Die Nissan Leaf gingen nach vier Jahren und 210.000 Kilometern an einen Berliner Händler für den Weiterverkauf. Die Akkus sind noch fit, mit über 75 Prozent Leistung. Bild: CleverShuttle
Ende einer Dienstfahrt – und Anfang für die nächste: Die Nissan Leaf gingen nach vier Jahren und 210.000 Kilometern an einen Berliner Händler für den Weiterverkauf. Die Akkus sind noch fit, mit über 75 Prozent Leistung. Bild: CleverShuttle
Johannes Reichel

Der Ride-Pooling-Anbieter und Mobilitätsdienstleister CleverShuttle hat seine ersten Elektrofahrzeuge vom Typ Nissan Leaf am Ende der vierjährigen Laufzeit ausgeflottet und gegenüber VISION mobility eine positive Bilanz über den Betrieb gezogen. So seien die 16 Fahrzeuge, die in Berlin, Leipzig und dann Dresden gefahren und durch Nissan e-NV200 Evalia ersetzt wurden, nicht nur deutlich weniger service- und wartungsanfällig als konventionelle Shuttlefahrzeuge, sondern auch sehr effizient im Betrieb.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Rechnet sich doppelt
Seite 66 bis 67 | Rubrik infrastruktur