Werbung
Werbung

PolisMobility 2023: Neue Städte gibt’s nur mit weniger Autos!

Die Wiederbelebung der Städte hängt nicht vom Auto und vorhandenem Parkraum ab, im Gegenteil: Citys, die reduzieren, florieren. Ein Streifzug von Parkraummanagement über autonome Shuttles bis zu schnelllaufenden Rechtsabbiegern ergibt ein Mosaik der Verkehrswende. #RingFrei! Von Johannes Reichel
Mythen des autonomen Fahrens entkräftete eine Session zu On-Demand-Services. Bild: J. Reichel
Mythen des autonomen Fahrens entkräftete eine Session zu On-Demand-Services. Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Was für ein schönes amtsdeutsches Wort: „schnelllaufende Rechtsabbieger“. Wer jetzt hier an Jogger im Turbomodus denkt, der geht, oder besser, „läuft“ Fehl. Und richtig lustig ist das auch nicht, aber ein Symbol für die „autogerechte Stadt“, deren Priorität lautete, für fließenden Autoverkehr zu sorgen. Daher der Name: Schnell „lief“ hier nur das Automobil. Dass diese Abbiegestellen potenziell brandgefährliche Passagen für Fußgänger und Radfahrer darstellen, wurde über Jahrzehnte einfach akzeptiert. „Kollateralschäden“, sozusagen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel PolisMobility 2023: Neue Städte gibt’s nur mit weniger Autos!
Seite 78 bis 79 | Rubrik infrastruktur
Werbung
Werbung