Werbung
Werbung

Mobilitätskonzept: „Man braucht exakte Vorgaben, um zu skalieren“

Der E-Mobility-Projektierer GP Joule nahm jüngst die fünfte Mobilitätsstation im Pioneer Park Hanau in Betrieb: Laden, Sharing & Charging von E-Autos und E-Bikes erfolgt nach einem skalierbaren Konzept, inklusive Betrieb und multimodaler Buchungs-App. Zu den planerischen Herausforderungen sprach VISION mobility mit Wolfgang Rechner, Projektleiter, und mit Hans Thies, Abteilungsleiter Geschäftsfeldentwicklung.
 Bild: GP JOULE CONNECT
Bild: GP JOULE CONNECT
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

In Hanau entstand bereits der fünfte Mobility Hub von GP Joule. Wie groß sind die Synergien dabei oder ist jedes Projekt individuell zu betrachten und entsprechend zu planen?

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mobilitätskonzept: „Man braucht exakte Vorgaben, um zu skalieren“
Seite 68 bis 70 | Rubrik infrastruktur
Werbung
Werbung