Werbung
Werbung
Werbung

Mailand macht mobil

Kaum eine Metropole hat rasanter die Mobilitätswende vollzogen wie das einst schmutzige Mailand. Wer hier noch Auto fährt, ist selbst schuld – und wird konsequent zur Kasse gebeten. Von Johannes Reichel

Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Kein Zweifel, die Expo war für die norditalienische Metropole eine Wendemarke und Startschuss zugleich: Einst als Bank- und Finanzplatz mit schlechter Luft berüchtigt und als „sterbende Stadt“ abgeschrieben, entstand rund um die Weltausstellung eine Aufbruchstimmung, die anhält. Als die Expo zu scheitern drohte, ein Debakel sich abzeichnete, riss sich die Stadt förmlich am Riemen, stellte alle Pavillons fertig und feierte eine Schau rund um das Thema „Den Planeten ernähren“, die beeindruckte und Impulse setzte. Das Momentum hat man sich erhalten.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Mailand macht mobil
Seite 72 bis 75 | Rubrik infrastruktur
Werbung