Carsharing: Das Mindset ändert sich

Der Trend „Teilen statt Besitzen“ hält weiter an – und wird auch im B2B-Bereich immer populärer, wie ein Interview mit Share Now-CEO 
Olivier Reppert zeigt. Von Gregor Soller

Carsharing wird auch in Flotten und im B2B-Bereich immer populärer. Bild: DAVID DAUB/Share Now
Carsharing wird auch in Flotten und im B2B-Bereich immer populärer. Bild: DAVID DAUB/Share Now
Gregor Soller

In der Covid-Krise steigen viele Reisende und Pendler:innen gern wieder auf den Pkw um. Doch das muss längst nicht mehr das eigene Privatfahrzeug oder der Dienstwagen sein, wie steigende Mietzahlen unter anderem bei Share Now beweisen. Share Now konnte sein Geschäftsmodell im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben stärken und strategisch weiter ausbauen, trotz tiefer Einschnitte durch die Pandemie und nach dem Rückzug aus den USA und Kanada im Frühjahr 2020. Das Gemeinschaftsunternehmen der BMW Group und Daimler AG konnte 410.000 neue Kund:innen für sich gewinnen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Carsharing: Das Mindset ändert sich
Seite 74 bis 77 | Rubrik infrastruktur