Werbung
Werbung

Tyn-e: Sorgen wegen Plagiatsversuch durch Electric Brands

Editorial Newsletter VISION mobility

Liebe Leserinnen und Leser,

der erste Monat in 2024 ist vergangen und auch die Zahlen aus China liegen vor – und sind schwach. Auch dort verlieren die rein elektrischen Modelle stärker als die Plug-ins, man hat generell das Gefühl, dass sich die Weltwirtschaft mit einem „Peak Auto“ arrangieren muss, sprich: Die goldenen Jahre sind vorbei.

Das gilt noch stärker für Europa, wo mittlerweile grundsätzlich Subventionen für jede bestehende Fabrik gefordert werden. Und wenn man all diese Subventionen über die Jahre addiert, kommt da eine ganz erkleckliche Summe zusammen. Die Frage ist nur: Wenn ich jede Autofabrik und damit jedes Auto vom Steuerzahler subventionieren lassen muss, lohnt sich das Geschäft dann überhaupt noch? Nicht besser geht es der Fahrradbranche, die volle Lager hat und ebenfalls unter Preis verkaufen muss, in der Regel aber für nicht jedes neue Werk erstmal nach Subventionen fragt.

Feststeht: Will die Autoindustrie ihre Stückzahlen halten, müssen schnell erschwinglichere Modelle her. Das sieht man jetzt auf einmal auch bei Ford so. Tesla, Stellantis, Hyundai- und der VW-Konzern arbeiten wie die chinesischen Hersteller eh in diese Richtung und selbst bei Mercedes-Benz ist man bezüglich des „Luxusgeprotzes“ etwas leiser geworden …

Grundsätzlich hat man das Gefühl, dass der „Zahltag“ immer näher rückt und viele Geschäftsmodelle so, wie man sie kennt, nicht mehr funktionieren. Dazu kommen stärkere politische Unwägbarkeiten denn je, welche sogar den VDA erstmal zu Stellungnahmen zwingen, die direkt nichts mit der Automobilproduktion zu tun haben.

Es ist also viel im Umbruch momentan, aber immerhin werden die Tage länger, die Temperaturen werden perspektivisch wieder steigen und damit verschwindet vielleicht auch ein bisschen der träge Winterblues dieser Tage. Und macht Platz für neue Ideen und einen Frühlingsputz – nicht nur im eigenen Haus, sondern auch in Industrie und Politik.

Trotz bisweilen noch kalter Grade wünschen wir Ihnen frühlingshaft-frische Grüße,
 

Gregor Soller
Chefredakteur VISION mobility

Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Werbung
Werbung

Jetzt kostenlos abonnieren

Weitere Editorials

Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, die Ent-Globalisierung hat nun auch die Fahrzeugbranche erreicht: Am Rande des Formel-E-Grand-Prix in Berlin trafen wir Nissan-CEO Makoto Uchida, mit ihm konnte man am Sonntag entspannt ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, mit diesem Newsletter möchten wir unseren treuen Leserinnen und Lesern Danke sagen, indem wir ein Jahresabonnement unseres Fachmagazins VISION mobility verlosen. Um an der Verlosung ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, China boomt – zumindest auf der Auto China 2024, auf der die Europäer (und Amerikaner) eher Nebenrollen spielten: Zwar waren Audi, BMW, Mercedes-Benz und VW ebenso vertreten wie Jaguar ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, diese Woche wird ganz im Zeichen der Auto China 2024 in Peking stehen. Dass sich die chinesischen Automessen und der Markt dort zurückmelden, spüren wir an zahlreichen Vorabmeldungen, die ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, Wissing holt die Keule raus: Nachdem er und seine Vorgänger eine echte Verkehrswende jahrelang einfach verschlafen haben, immer gern auch mal flankiert von Blockaden der anderen ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Werbung
Werbung