Werbung
Werbung

T&E-Studie: Europäische Hersteller vernachlässigen Elektro-Kleinwagen

Editorial Newsletter VISION mobility

Liebe Leserinnen und Leser,

„Ich bin satt“ – diesen Eindruck gewinnt man, wenn man auf die Absatzzahlen von Pkw und Fahrrädern im Januar 2024 blickt. Die sind trotz hoher Rabatte eher mäßig, was den Herstellern aber weniger zu schaden scheint als den Zulieferern, die allesamt ächzen zu scheinen. Denn während Conti und Co. Stellen abbauen oder ins Ausland verlagern, melden nicht wenige Pkw-Hersteller Rekordgewinne für 2023, darunter auch Renault oder Stellantis, wo man sich bisher aufgrund des kleinwagenlastigen Angebotes eher schwertat mit den fetten Gewinnen der Premiums.

Es ist also Jammern auf hohem Niveau und wenn man sich im Bekanntenkreis so umhört, besteht tatsächlich auch weniger Bedarf denn je an neuen Autos. Denn die „Alten“ tun es im Privatbereich mittlerweile eher sieben oder gar zehn Jahre ohne große Klagen und viele Firmen tauschen auch in größeren Abständen respektive verkleinern ihre Flotten. Dass die Pkw-Hersteller trotzdem mehr verdienen, liegt daran, dass sie verstärkt teurere und höherwertige Modelle anbieten.

Ein Zug, auf den auch Ford aufsprang, wo nach dem Fiesta auch der Focus ausläuft und man jetzt plötzlich merkt, dass man hier ein Einfallstor für asiatische Hersteller – auch in den USA – öffnen würde. So oder so muss man feststellen: Der Markt wird es richten und der, liebe Leserinnen und Leser, sind SIE! Und wenn Sie nach nachhaltigen, kompakten und CO2-armen oder neutralen Lösungen der Mobilität verlangen, sollten Sie diese auch erhalten. Da gehört auch eine gewisse „Sättigung“ dazu, aber auch dafür wird es wieder Lösungen geben. Insofern – nehmen Sie sich gern mal eine Zeit zum „Verdauen“, die Welt war in ihrer politischen Gemengelage ohnehin schon mal „weniger bitter“.

Ihnen trotzdem einen schönen und entspannten Wochenstart,
 

Gregor Soller
Chefredakteur VISION mobility

Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Werbung
Werbung

Jetzt kostenlos abonnieren

Weitere Editorials

Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, die Ent-Globalisierung hat nun auch die Fahrzeugbranche erreicht: Am Rande des Formel-E-Grand-Prix in Berlin trafen wir Nissan-CEO Makoto Uchida, mit ihm konnte man am Sonntag entspannt ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, mit diesem Newsletter möchten wir unseren treuen Leserinnen und Lesern Danke sagen, indem wir ein Jahresabonnement unseres Fachmagazins VISION mobility verlosen. Um an der Verlosung ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, China boomt – zumindest auf der Auto China 2024, auf der die Europäer (und Amerikaner) eher Nebenrollen spielten: Zwar waren Audi, BMW, Mercedes-Benz und VW ebenso vertreten wie Jaguar ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, diese Woche wird ganz im Zeichen der Auto China 2024 in Peking stehen. Dass sich die chinesischen Automessen und der Markt dort zurückmelden, spüren wir an zahlreichen Vorabmeldungen, die ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter VISION mobility
Liebe Leserinnen und Leser, Wissing holt die Keule raus: Nachdem er und seine Vorgänger eine echte Verkehrswende jahrelang einfach verschlafen haben, immer gern auch mal flankiert von Blockaden der anderen ...
Gregor Soller
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Werbung
Werbung